Innenentwicklung und Daseinsvorsorge

Leider kämpfen immer mehr Kommunen der ILE Abteiland mit bereits erfolgten oder drohenden Geschäftsschließungen. Leerstände in den Innenbereichen sind die Folge. Hier versucht die Innenentwicklung mit Maßnahmen gegenzusteuern, so dass die Vitalität und damit die Lebensqualität der Orte oder Teilorte erhalten bleibt oder wieder gesteigert werden kann. So sollen Ortskerne langfristig attraktive Lebensmittelpunkte bleiben.

Die Daseinsvorsorge befasst sich mit der Bereitstellung und Sicherung von wichtigen Gütern und Leistungen für die Bevölkerung. Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass z.B. die medizinische Grundversorgung erhalten bleibt.

Seit 2023 wird dieses Handlungsfeld extern fachlich beraten und begleitet. Eine Förderung findet über das Amt für Ländliche Entwicklung statt.

„Nachhaltigkeit, Klima- und Ressourcenschutz“ spiegelt sich in diesem wie in allen anderen Handlungsfeldern als Querschnittsthema wider.

Federführende Kommunen: Neureichenau und Obernzell

Planungsziele des Leerstandsmanagements:

1. Verbesserung der Standortbedingungen für Wohnen, Handel und Gewerbe in Zentren.

2. Förderung kultureller Identität.

3. Installierung eines aktiven Flächenmanagements (z.B. Erhalt von bestehenden Bausubstanzen).

4. Qualitätsvolle Bereitstellung von differenzierten Wohnformen für Senioren.

5. Revitalisierung der historisch wertvollen Bausubstanz in den Zentren. (Bestandserhalt ist oftmals problematisch – wünschenswert könnte sein z.B. 3 Gebäude zu entfernen und 2 neu zu errichten).

6. Bildung von interkommunalen Allianzen zur Problemlösung (Förderung ALE oder Regierung).

7. Förderung einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung durch Nachverdichtung, Bestandsnutzung oder ökologischer Maßnahmen.

8. Anpassung der sozialen und technischen Infrastruktur an veränderte Nutzerzahlen.

9. „Stilvoll schrumpfen“ – das heißt, kleiner werden und dabei an Lebensqualität gewinnen.

Veranstaltungen