Was ist eine ILE

Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE)
Mit der Integrierten Ländlichen Entwicklung unterstützen und begleiten die Ämter für Ländliche Entwicklung ländliche Gemeinden, die sich freiwillig zusammenschließen, um gemeinsam eine zukunftsorientierte und lebenswerte Region zu gestalten. Ziel ist es, ökonomische, ökologische oder soziale Projekte, die eine Gemeinde alleine nicht realisieren könnte, gemeindeübergreifend zu planen und umzusetzen sowie Einsparmöglichkeiten zu erschließen.

Voraussetzungen
Eine Integrierte Ländliche Entwicklung braucht als Grundlage die Bereitschaft mehrerer Gemeinden zur Zusammenarbeit. Ihre vereinbarten Ziele und Maßnahmen auf verschiedenen Handlungsfeldern bilden das gemeinsame Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept.

Förderbereiche
Die Ländliche Entwicklung fördert die Ausgaben für Planungen und Managementaufgaben. Dies sind:

  • die Erarbeitung eines Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts 
  • Informationen über die Ziele der Integrierten Ländlichen Entwicklung und Motivation der Bürger zur Erarbeitung gemeinsamer Zielvorstellungen
  • die Vorbereitung und Begleitung von Maßnahmen einschließlich notwendiger Vorarbeiten (Untersuchungen, Erhebungen)
  • die Initiierung und Begleitung ländlicher Entwicklungsprozesse

Die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept können über Dorferneuerung, Flurneuordnung oder den Ländlichen Straßen- und Wegebau gefördert werden:

Mittelherkunft

  • Bund
  • Bayern

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Veranstaltungen


    Auszeichnungsfeier "Fairtrade Stadt"
    am 24.01.2020 ab 10.30Uhr in Waldkirchen

    Dreiländerschneeschuhtour
    am 25.01.2020 ab 09.30Uhr in

    Zipflbob-Schneeschuhtour
    am 25.01.2020 ab 14.00Uhr in

    Bunter Abend
    am 25.01.2020 ab 19.30Uhr in Untergriesbach

    Galaball
    am 25.01.2020 ab 20.00Uhr in Thyrnau/Kellberg


    alle Veranstaltungen